Sonntag, 11. März 2018

Rezension: Auf einmal Liebe

Titel: Auf einmal Liebe
Autorin: Mila Summers


Klappentext:

So hat sich Anna May ihren Neubeginn in Edinburgh nicht vorgestellt. Eigentlich ist sie in die Großstadt gekommen, um die Vorurteile hinter sich zu lassen, die ihr bereits ein ganzes Leben lang anhaften. Als graue Maus getarnt, tritt sie die Stelle der Assistentin der Geschäftsleitung an, um von ihrem schönen Äußeren abzulenken. Doch der Schuss geht gewaltig nach hinten los. Noch am ersten Arbeitstag erhält sie von ihrem Chef einen Hei-ratsantrag. Dabei verkörpert Logan McGregor alles, wovor Anna May weggelaufen ist. 
Logan liebt sein Junggesellendasein und schmückt sich gerne mit hübschen jungen Frauen. Kurz vor seinem 35. Geburtstag setzt ihm sein Vater die Pistole auf die Brust: Entweder er bindet sich, oder er verliert den Anspruch auf den Chefsessel der familiären Whis-kydestillerie.

Charaktere:

Anna May war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie ist nicht schüchtern, sondern selbstbewusst und weiß was sie möchte. Aber vor allem auch was sie nicht möchte: Man soll sie nicht nach ihrem Aussehen bewerten, als „Trophäe“ behandeln und als dummes hübsches Mädchen abstempeln, sondern sie aufgrund ihres Charakters oder ihrer Leistung wertschätzen. Deshalb möchte sie einen Neuanfang wagen und wandelt ihren Kleidungsstil in weite Klamotten um. Ihren drastischen Schritt nochmal ganz von vorne anzufangen, fand ich sehr mutig. Mit ihrer ganzen Einstellung ist sie ein super Vorbild und zeigt das Frauen weitaus mehr können als mit dem Hintern zu wackeln.
Logan hingegen ist ein typisches Klischee. Er übernimmt kaum Verantwortung, hat Geld und angelt sich eine Frau nach der anderen. Aber er hat Humor und bringt einen mit sei-nen Spontanen Ideen immer wieder zum Lachen oder zum Verzweifeln. Am liebsten würde er für immer so weitermachen, doch sein Vater hat genug von seinem Lebensstil und möchte dem Ganzen ein Ende setzen indem er sagt, dass er sich binden muss. Also macht er Anna May, seiner neuen Sekretärin am ersten Tag einen Heiratsantrag, obwohl ihr ge-tarntes äußeres so gar nicht seinem Beuteschema entspricht. Doch Anna May hat etwas an sich was ihn Beeindruckt.

Meinung:

Eine etwas andere Liebesgeschichte mit einem lockeren Schreibstil. Ich fand es wirklich gut, dass es mal nicht nur um Sex oder Eifersucht ging, sondern um die Gefühle an sich. Die Geschichte hat immer wieder Wendungen genommen die sehr Überraschend kamen und Logan hatte die verrücktesten Einfälle, was super unterhaltsam war. Sowohl Logan als auch Anna May wurden toll dargestellt. Was mir allerdings etwas gefehlt hat, war das drum herum. Ich hätte so gerne viel mehr über die Familien der beiden Erfahren, mehr über Ihre Geschichten, Gefühle und Leben. Denn die Familien der beiden waren so Grundverschieden, aber total Interessant und ich hätte es schön gefunden noch mehr zu erfahren, da diese Logan und Anna auch auf total verschiedene Art geprägt haben.

Fazit:

Eine schöne und humorvolle Geschichte, welche sich mit den inneren Werten beschäftigt und in der spontane Überraschungen lauern. 

Bewertung:

4/5 ★


Anmerkung:
Dies ist ein Rezensionsexemplar, welches ich von der Autorin erhalten habe. Als Gegenleistung lese ich das erhaltene Buch und veröffentliche eine Rezension darüber (Read-to-Review Basis) Diese Gegenleistung beeinflusst nie meine Meinung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen