Mittwoch, 6. Dezember 2017

Rezension: Als dein Blick mich traf

Titel: Als dein Blick mich traf
Band: 2
Autorin: Nicole Jacquelyn
Verlag: Bastei Lübbe

Inhalt:

Im zweiten Band treffen wir auf ein anders Familienmitglied dieser verrückten Familie, Anita. Sie wollte schon immer eine eigene Familie gründen, hat jedoch nie den richtigen Partner dafür gefunden. Nun muss sie sich aufgrund einer Krankheit operieren lassen. Diese Operation macht jedoch ihren Traum von eigenen Kindern unmöglich. In einer Bar trifft sie auf Bram. Er ist in derselben Pflegefamilie aufgewachsen wie sie, jedoch schon ausgezogen bevor Anita dort aufgenommen wurde. Unvermittelt küsst er sie. 
Wie es mit Anitas Traum und den Beziehungen innerhalb dieser sehr eng verwobenen Familie weiter geht, wird natürlich nicht verraten.

Schreibstil:

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Anita und Bram erzählt, was der Autorin großartig gelungen ist, da man so sehr viel vom Geschehen in der Familie mitbekommen hat und die verschiedenen Sichtweisen über ein sehr ernstes Thema wunderbar nachvollziehbar waren. Es ließ sich zudem sehr flüssig und angenehm lesen.
Charaktere:
Die Familie erschien mir am Anfang sehr verworren und kompliziert. Aber als man sich einmal mit der sehr hilfreichen Abbildung ganz vorne beschäftigt hatte, konnte man alles sehr gut nachvollziehen. Ich fand es schön mal nicht von einer klassischen Mutter, Vater, Kind Familie zu lesen. Diese Familie war modern, lustig und erfrischend. 
Anita ist eine sehr selbstbewusste Person, sie hat das was sie wollte immer durchgezogen und sich nicht durch andere Meinungen verunsichern lassen, was mir gut gefallen hat.  Ihr Verhalten konnte ich immer verstehen, aber gerade eine sehr wichtige Entscheidung ging mir viel zu schnell. In diesem sehr emotionalen Moment hätte ich gerne gewusst, warum sich so entschieden hat und was in ihrem Kopf vorgeht.
Hinter Bram steckt sehr viel mehr, als seine Fassade vermuten lässt. Er war mir ebenfalls direkt sehr sympathisch. Dennoch hätte ich mich auch hier gefreut noch mehr über ihn zu erfahren, gerade weil ich ihn so Interessant fand.

Meinung:

Obwohl mir ein paar Details gefehlt haben, ein sehr emotionales Buch, was mich mit seinem einzigartigem Humor sehr oft laut auflachen lassen hat. Es kamen aber ebenso sehr traurige und tiefe Emotionen auf. Eine wahre Achterbahn der Gefühle, in einem Moment lacht man und im nächsten Moment ist man total geschockt. Zudem beschäftigt sich das Buch mit einem wirklich sehr wichtigen Thema für unsere Gesellschaft, über das man leider sehr wenig in Büchern zu lesen bekommt. 

Fazit:

Ein hinreißendes Buch über ein gesellschaftlich wichtiges Thema, bei dem lediglich ein paar Details ausgelassen wurden. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände.

Bewertung:

4/5 ★

Anmerkung:
Dies ist ein Rezensionsexemplar, welches ich von der Lesejury erhalten habe. Als Gegenleistung lese ich das erhaltene Buch und veröffentliche eine Rezension darüber (Read-to-Review Basis) Diese Gegenleistung beeinflusst nie meine Meinung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen