Sonntag, 5. März 2017

Rezension Talon- Drachenzeit


Fakten


  • Titel: Talon - Drachenzeit
  • Band: 1
  • Autorin: Julie Kagawa
  • Format: Print Ausgabe
  • Verlag: Heyne fliegt
  • Preis; 16,99 €

Klappentext:


Strand, Meer, Partys - einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren - und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen. 

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage ...

Schreibstil:

Dies ist das erste Buch, welches ich überhaupt von Julia Kagawa gelesen habe und ich mus zugeben, dass ich mich direkt in ihren Schreibstil verliebt habe. Er ist zwar sehr ausladend und ausführlich, jedoch läst genau zu, dass man anfängt sich die ganzen Bilder im Kopf vorzustellen. Diese Frau schafft nicht nur eine Geschichte, nein sie produziert einen Film der im Kopf abläuft.

Die Charaktere:

Ember ist eine sehr willensstarke Frau, die weiß was sie will. Diese Eigenschaft gefällt mir in Büchern immer gut. Zudem ist sie sehr klug und Humorvoll, sie fängt im Laufe der Geschichte an zu zweifeln und zu Hinterfragen, was sie aber nicht leichtsinnig anstellt sondern bedacht. Ich mochte sie von der ersten Seite an. Ihr Zwillingsbruder Dante ist da eher der vorsichtige Typ, welcher immer so handelt, wie er erzogen worden ist. Am Anfang spürt man, dass band zwischen den beiden Zwillingen sehr deutlich, merkt aber deutlich wie es sich im Laufe der Geschichte langsam ändert. Die Gedanken, welche sich Ember dazu macht haben mir sehr gut gefallen.
Als nächstes komme ich zu Garret.. ach er ist einfach nur toll. Ebenfalls eine sehr willenstarke Persönlichkeit. Ich mochte seine Art und seinen Charm sehr gerne. Seinen Mut und seine Kampfkunst finde ich beeindruckend. Die Freunde der Protagonisten waren ebenfalls toll, haben sowohl sehr viel Humor in das Buch gebracht, als auch Spannung.

Meine Meinung:

Das Buch hat mich komplett umgehauen, es war einafch zu gut. Die Thematik mit den Drachen, mochte ich beispielsweise schon in Firelight sehr. Die Geschichte zeigt einem was es heißt zu lieben und was es heißt zu vertrauen und das man nicht jedem der einem sehr Nahe steht vertrauen sollte. Es geht um Prinzipien, aber auch um den Mut sein ganzes Leben auf den Kopf zu stellen und sich zu trauen nachzudenken, nicht blind zu trauen, sondern seinen Kopf anzuschalten. Die Kulisse hat mir sehr gut gefallen, sowie auch der ganze Verlauf der Geschichte. Mehr möchte ich eigentlich gar nicht verraten, weil das zu viel vorne weg nehmen würde.

Fazit:

Eine absolute Leseempfehlung, mit der viel Emotionaler Spannung und unerwartetem Tiefgang mit einer Entscheidung, wie man Leben möchte und was man erreichen will.

Meine Bewertung:

5/5 ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen