Mittwoch, 15. Februar 2017

Kurzrezension "Gregs Tagebuch- Von Idioten Umzingelt"

Fakten:

  • Titel: Gregs Tagebuch- Von Idioten umzingelt
  • Band: 1
  • Autor: Jeff Kinney
  • Verlag: Baumhaus

    Klappentext:

    Greg hat von seiner Mutter ein Tagebuch geschenkt bekommen. Und das, obwohl Tagebücher doch eigentlich nur was für Mädchen sind! Oder etwa doch nicht? Greg jedenfalls beginnt einfach mal zu schreiben: von seinen lästigen Brüdern. seinem trotteligen Freund Rupert, dem täglichen Überlebenskampf in der Schule, einem echt gruseligen Geisterhaus und dem verbotenen Käse.

    Meinung:

    Die Geschichte um Greg lässt sich schnell und einfach lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Die Comiczeichnungen sind gut und simpel gemacht. Ein paar laute Lacher konnte mir das Buch ebenfalls entlocken. Obwohl der Humor sehr kindlich ist, hat er meinen Geschmack getroffen. Jedoch finde ich, dass trotz des Comicstils, mehr Emotionen enthalten sein sollten und das ganze etwas tiefe bekommt. Ich freue mich aber sehr auf die weiteren Teile und bin gespannt was wir noch alles lustiges mit Greg erleben werden. 

    Bewertung:

    3,5/5 ❤

    Montag, 13. Februar 2017

    Rezension "Warrior Cats- In die Wildnis"



    Fakten: 

    • Titel: Warrior Cats - In die Wildnis
    • Band: 1
    • Autor: Erin Hunter
    • Verlag: Guliver


    Schreibstil:

    Ich persönlich mag den Schreibstil von Erin Hunter sehr gerne, er lässt sich locker leicht lesen. Die Beschreibungen über die Waldkatzen haben mir sehr gut gefalen. Es wurden sich keine Wörter ausgedacht, die Sinnlos erschienen, alles wirkte Realistisch und authentisch, man konnte sich wirklich in die Sichtweise einer Katze hineinfühlen. 

    Charaktere:

    Dieses Buch habe  ich jetzt zum zweiten mal gelesen. Beim ersten mal lesen musste ich zugeben, dass ich große Probleme hatte, die ganzen verschiendenen Namen auseinader zu halten. Dieses Problem war aber jetzt beim zweiten mal lesen komplett hinfällig, was wiederum den Lesefluss noch mehr gefördert hat. Die Charaktere an sich finde ich super, da es so viele gibt, werde ich nicht auf jeden näher eingehen. Feuerpfote und Graupfote sind beide einfach wirklich Klasse, sie sind mutig und stehen zueinander, so wie es echte Freunde nun mal tun sollten. Blaustern finde ich, ist eine super Anführerin, sie zeigt viel Geschick und Gerechtigkeitssinn. Sogar Sanpfote und Borkenpfote mag ich, da sie eine gute Unterhaltung bieten. Natürlich sind auch böse Charktere in dem Buch vertreteb, aber seien wir mal Ehrlich, ohne sie wäre es ziemlich langweilig oder ?
    Zusammenfassend finde ich, dass es unter den Charakteren eine sehr gute Mischung gibt und auch wirklich Persönlickeiten dabei sind, die man sehr schnell ins Herz schließt.

    Meinung:

    Die Geschichte rund um Feuerpfote gefällt mir wirklich gut. Das Buch kann uns vieles über die Schönheit der Natur beibringen, aber auch über die Härte die sie haben kann. Es zeigt viel über Freundschaft und klärt uns über das anderssein auf. Ich finde, dass es gerade jüngeren Leser zeigt, dass es nicht schlimm ist, wenn man eine andere Herkunft hat, als alle anderen und an einem anderen Ort geboren ist.  Zudem beweist es, dass man genauso Stark ist wie alle anderen, was mir sehr gut gefällt. Mehr über die Geschichte möchte ich gar nicht sagen, da es zu viel verraten würde. Mein Tip, lasst euch einfach darauf ein, auch wenn es am Anfang komisch erscheinen mag, das sie aus der Sicht einer Katze geschrieben wurde.

    Fazit:

    Es hat mir auch beim zweiten mal lesen wieder sehr viel Freude bereitet. 

    Bewertung: 

    4,5/5 ❤

    Samstag, 11. Februar 2017

    Rezension " Du und Ich und dieser Sommer"


    Fakten:

    • Titel: Du und Ich und dieser Sommer
    • Autorin: Yvonne Westpah
    • Format: E-Book
    • Verlag: Forver 
    Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar.

    Klappentext:

    Eigentlich hatte Nicole überhaupt nicht vor, sich zu verlieben, aber ihr Herz hat einen eigenen Plan. Blöd nur, dass ihr Schwarm ausgerechnet der größte Aufreißer der Schule sein muss, der auch noch unverschämt gut aussieht. Milias mit seinen dunklen Haaren, braunen Augen und der sommergebräunten Haut. Nicole ist überglücklich, als Milias tatsächlich mit ihr zusammen sein will. Doch sie ahnt nicht, dass sich das Leben der beiden für immer verändern wird. In diesem Sommer werden ihre junge Liebe und ihre Freundschaften auf eine harte Probe gestellt …


    Schreibstil:

    Der Schreibstil von Yvonne Westpah konnte mich durchweg begeistern, das Buch war locker leicht geschrieben, sodass man nur so durch die Seiten geflogen ist. Dies finde ich beeindruckend, da es ihr Debüroman ist und sie es Trotzdem schon geschafft hat ihren ganz eigenen Stil zu entwickeln. Der Schreibstil stand erfahrenen Autoren in nichts nach und das muss man erstmal schaffen. Was mit jedoch aufgefallen ist, dass ein paar Tipp fehler in dem Roman zu finden waren, die durch schnelles schreiben immer entstehen. Dies hat dem Lesefluss aber nichts abgetan, jedoch sollte man auf sowas achten.

    Charaktere:

    Von Anfang an habe ich Nicole und Milias ins Herz geschlossen, beiden waren sehr symphatisch. Besonders gut hat es mir gefallen, dass die Sicht der beiden Protagonisten hin und her gewecheselt hat. Man konnte so die Sicht der beiden seht gut nachvollziehen. Dies hat die Autorin sehr gut hinebkommen, wie ich finde. Die Nebenprotagonisten habe ich fast noch mehr geliebt als die Hauptprotagonisten. Jeder von ihnen hatte ihre eigene Geschichte, die jedoch Authentisch war und nicht übertrieben. Die Entwicklung von Raphal, dem besten Freund von Milias hat mir sehr gut gefallen. Der betse Freund von Nicole, Danny hat spannung in die Story gebracht, jedoch hätte ich gerne noch mehr aus seiner Vergangenheit erfahren.

    Meine Meinung:

    Die Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen, Es hat mir Lust auf den Sommer gemacht und ich wollte mit den Protagonisten zusammen, die Sonnenstrahlen auf meiner Haut spühren. Man hatte immer das Bedrüfnis weiter zu lesen. Der Anteil der Erotischen Szenen war für die Altersklasse sehr gut abgestimmt und angepasst, besonders gut fanbd ich, dass ebenfalls die Verhütung erwähnt wurde, da Autoren mit ihren Büchern eine Vorbildfunktion erfüllen, aber die Meisten Autoren diesen Punkt leider außer Acht lassen.
    Es hat mir sehr gut gefallen in  welche Richtungen sich die Geschichte entwickelt hat. Dem Buch hat eigentlich an nichts gefehlt. An einer Stelle musst eich sogar so laut auflachen, das mich alle Menschen in der Bahn verdutzt angestarrt haben.
    Die Famile von Milias fand ich einfach nur wow, sie hat mir dermaßen gut gefallen und sein Opa erst. Die Mutter und den Vater von Nicole fand ich ebenfalls ehr authentisch.
    Jedoch habe ich eienen Kritikpunkt, dafür das Nicole keinerlei Erfahren hat ging mir die Handlung zwischen ihre und Milias etwas zu schnell am Anfang. Denn der erste Kuss sollte meiner Meinung nach etwas ganz besonderes sein und ich denke dort geht einem noch viel mehr durch den Kopf. Zudem hat Milias immer darauf behart, dass er nicht im betrunken Zustand mit Nicole zusammen komme möchte und hat diesen Vorsatz jedoch leider gebrochen. Außerdem kam mir das Ende leider etwas zu abbrucht und ich hätte mir noch etwas mehr gewünscht.

    Fazit:

    Eine schöne Lektüre. Ich würde definitiv noch mehr von der Autorin lesen und würde mich auch über einen zweiten Band freuen, vielleicht aus der Sicht zwei andere Protagonisten, Raphael und Lucy ?

    Bewertung:

    4/5 ❤